Die Heilerin im Woid - Claudia Leandra

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Heilung

Programm > Heilkreis
 

Was bedeutet Heilung aus spiritueller Sicht?

Heilung ist ein ganzheitlicher Prozess unter Berücksichtigung von Körper, Geist und Seele und unter Einbeziehung der Eigenverantwortung des Kranken. Heilung bedeutet auch, auf die Seele zu hören, denn die Seele trägt die Wahrheit in sich, d.h.: Je weiter wir von unserem Seelenweg entfernt sind, desto größer ist die Gefahr zu erkranken. Zudem gibt es so viele Wege zur Heilung, wie es Menschen gibt und ob Heilung geschieht oder nicht, ist immer von der Seele des Kranken abhängig. Und: Krankheit ist immer ein Hinweis auf eine Richtungsänderung, die wir vornehmen sollten.


Ausgangssituation

Wir haben alle meist einen gesunden Körper geschenkt bekommen und im Laufe unseres Lebens passieren Ereignisse, die uns krank werden lassen. Dabei haben wir scheinbar nur eine geringe Wertschätzung gegenüber ihm, da wir ihn freiwillig oder gezwungenermaßen Gefahren aussetzen (z.B. durch Umweltgifte, Schadstoffe, Strahlung), krankmachende Ernährung zu uns nehmen, ihn „verschönern“, verstümmeln oder was auch immer.

Das Wunderwerk Mensch hat aber etwas ganz Besonderes in sich, das nennt man Selbstheilungskräfte und oft ist uns das gar nicht bewusst. Wenn wir uns z.B. mit einem Messer in den Finger schneiden, dann machen wir meist nur ein Pflaster darauf, damit kein Schmutz in die Wunde kommt und die Wunde heilt von selbst ab.

Zudem wird der Kraft unserer Gedanken zu wenig Beachtung geschenkt, denn wenn wir uns dauernd Angst machen lassen, nur Schlechtes denken, Selbstzweifel haben etc., dann kann keine Liebe in uns entstehen. Wir brauchen aber Liebe zu uns um gesund zu werden und sollten sie auch von nichts abhängig machen. Egal, was die Krankheit mit unserem Körper gemacht hat oder ob wir noch alle Körperteile haben etc., wichtig ist zu wissen: Jede Seele ist ausnahmslos liebenswert!

Wäre zudem die Kraft der Gedanken nicht wichtig, dann gäbe es keine Heilung aufgrund von Placebos (Medikamente ohne Wirkstoff) und auch keine Heilung aufgrund von Falschbehandlung, d.h. wenn Heilung war, dann aufgrund unseres Vertrauens. Deshalb sollten bzw. müssen wir die Kraft der Gedanken nutzen und positiv und lebensbejahend denken und uns nicht krank denken, sonst ziehen wir das ja auch an!

Hindernisse auf dem Weg zur Heilung

Behindernde Glaubenssätze: Glaubenssätze sind Sätze, von denen wir überzeugt sind, d.h. wir glauben sie, sie haben aber nichts mit der Realität zu tun. Wenn wir also glauben, dass nur ein Top-Mediziner mit der neuesten Maschine uns helfen kann, der sündteuer ist, weit weg ist oder ein Ausländer sein muss, dann kann die Gesundheitsperson vor Ort nicht wirklich etwas erreichen, weil unser Gehirn bzw. unser freie Wille die Tore verschlossen hat. Selbst wenn die Seele Heilung zulassen würde, behindert hier der Kopf.

Vorteile aus der Krankheit: Wenn wir einen Vorteil aus der Krankheit haben, weil wir dann z.B. viel Besuch und Geschenke von Freunden bekommen, die uns sonst nicht besuchen würden oder weil wir mit der Krankheit bestimmte Tätigkeiten nicht mehr machen brauchen, die wir sowieso noch nie mochten, dann hindert uns dieser Vorteil am Gesundwerden.

Altes Karma: Wenn unsere Seele noch etwas abarbeiten muss (siehe Karma), weil z.B. Menschen durch unser Handeln leiden mussten, dann ist Heilung meist nicht oder nicht gleich möglich, jedoch das Umfeld der Krankheit kann ggf. abgefangen werden, indem man nicht mehr so große Schmerzen hat oder besser schlafen kann etc.

Verhalten: Wenn wir nie gelernt haben uns abzugrenzen oder nein zu sagen, dann kann z.B. ein Magenproblem auch nicht dauerhaft geheilt werden, wenn wir unser Verhalten nicht ändern. Hier müssen wir so lange zur Gesundheitsperson laufen, bis wir die Ursache (unser Verhalten) verändert haben.

Geistheilung


Ein Geistheiler heilt keine Kranken. Ein Geistheiler aktiviert die Selbstheilungskräfte eines Kranken und der Kranke heilt sich damit selbst. Dies tut der Geistheiler mit seiner anspruchsvollen Arbeit, indem er Energie channelt oder aus sich heraus schöpft und diese dem Kranken "überreicht". Was der Geistheiler dabei genau tut und welche Methode er dabei anwendet, spielt keine Rolle, denn alle Methoden haben ja das gleiche Ziel. Denn manche Geistheiler brauchen verschiedene Gegenstände, eine große Gruppe, eine besondere Kleidung, ein langes Ritual und andere Geistheiler brauchen dagegen nichts davon: Sie sitzen einfach da und alles passiert ohne das man irgendetwas von außen sehen kann, so dass alles was auf Liebe basiert seine Berechtigung hat. Zudem gibt es Fernheilung, das heißt zwischen Geistheiler und Kranken ist eine Entfernung, die genauso funktioniert.

Geistheilung kann man nicht in einem Buch erlesen, Geistheilung kann man nur erfahren! Zudem arbeiten Geistheiler mit den Spirits und für die ist alles möglich. Entscheidend ist jedoch immer, was die Seele des Kranken erlaubt, denn: Jede Heilung ist eine Selbstheilung und die Kraft der Selbstheilung ist in jedem Menschen.

Deshalb sollten wir Vertrauen für die Behandlungsmethode/n bzw. die Handlung entwickeln
, für die wir uns entschieden haben - egal für welche. Dazu sollten wir die Krankheit loslassen und uns innerlich frei machen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü